Eigenharn-Therapie


Ähnlich wie bei der Eigenbluttherapie handelt es sich hierbei um eine Umstimmungstherapie. Der Körper wird mit "sich selbst" konfrontiert, indem man ihm quasi einen Spiegel vorhält.

Vorgehen

Im Gegensatz zu der populären Methode, den eigenen Harn zu trinken, wird hier in ausgesuchten Fällen frischer, steril filtrierter Eigenharn in geringer Menge unter die Haut gespritzt (subcutan).

Indikationen

Allergien und Hauterkrankungen eines bestimmten Typs.

Erstattung der Kosten

Die gesetzlichen Kassen erstatten die Kosten nicht.